Bildarchiv des SPIEGEL

Das historisch gewachsene Bildarchiv dokumentiert mehr als 50 Jahre internationales politisches Zeitgeschehen. Was 1947 mit einem schlichten Fotokarton für die erste SPIEGEL-Ausgabe begann, ist mittlerweile zu einem umfassenden analogen Bestand angewachsen, der in zahllosen Themenmappen aufbewahrt wird. Mehr als drei Millionen Schwarzweißfotografien und mehrere hunderttausend Farbdias sind in dem Archiv gesammelt, bei denen es sich sowohl um einige wertvolle Vintage-Prints, vor allem aber um Schwarzweiß-Fotos auf Plastikpapier, Farbabzüge, Funkbilder, Dias und Thermosublimationsdrucke handelt. Der Bestand dokumentiert nebenbei auch mehr als ein halbes Jahrhundert Technikgeschichte der Pressefotografie.

Nicht nur die politische, soziale und kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik, sondern die gesamte Nachkriegsgeschichte findet sich hier bildlich dokumentiert. Seit Jahresbeginn 2000 werden Neuzugänge überwiegend digital archiviert, auch ein Großteil des analogen Bestandes ist bereits digitalisiert und über eine interne Bilddatenbank abrufbar.

Seit 2005 besteht eine Kooperation mit dem Haus der Photographie in den Deichtorhallen in Hamburg. So war der Bestand des Bildarchivs Grundlage für die Ausstellung HELMUT SCHMIDT - EIN LEBEN IN BILDERN DES SPIEGEL-BILDARCHIVS (29. 4.  – 28.8. 2005).

Adresse

SPIEGEL Bildarchiv
20457 Hamburg
Deutschland

Ansprechpartner