Deutsches Historisches Museum, Bildarchiv

1991 gründete das Deutsche Historische Museum sein Bildarchiv. Anlass dazu war die Notwendigkeit, ein zentrales und systematisches Bildarchiv für die seit 1987 entstandenen Fotografien von Sammlungsgegenständen anzulegen. Die Übernahme der Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte der DDR im Jahr 1990 brachte eine ebenfalls dezentral gesammelte Objektdokumentation zum Vorschein. Neben der Einarbeitung der Objektbestände wurde durch Ankäufe von Pressebildagenturen und Fotonachlässen von Pressefotografen begonnen, eine eigene Sammlung zeitgeschichtlicher Fotografie anzulegen.

Das Deutsche Historische Museum betreut zum einen Archive/Nach- bzw. Teilnachlässe einzelner (Presse)-Fotografen, zum anderen Archive von Bildagenturen.
Zum ersten gehören die Bestände von Tita Binz (1903-1970), Richard Fleischhut (1881-1951), Gerhard Gronefeld (1911-2000), Hans Hartz (1902-1971), Werner Kohn (geb. 1940), Klaus Lehnartz (1936–2008), Ursula Litzmann (1916-2004), Liselotte Orgel-Köhne (1918-2002), Martin Schmidt (1925-2018), Joseph Schorer (1894-1945), Kurt Schwarzer (1927-2012), Uwe Steinberg (1942-1983), Edmund Thiele (1909-?), Hermann Ventzke (1847-1936)

Zum zweiten die Bestände der Bildagentur Schirner, Presse-Photo Röhnert, Puck Pressedienst, Bildagentur Schostal, Presse-Agentur Klinsky und das Archiv des Raumbild-Verlags Otto Schönstein.

Adresse

Deutsches Historisches Museum, Bildarchiv
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Deutschland

Ansprechpartner

Ansprechpartnerin: Carola Jüllig (Leitung)
030/20 30 42 81
juellig@dhm.de
www.dhm.de

 

Recherche/Bestellung Bildarchiv
Anne-Dorte Krause, Claudia Küchler
030/20 30 42 20
bildarchiv@dhm.de