Das geplante Bundesdeutsche Institut für Fotografie. Konzepte und Debatten

Die Diskussionen über das geplante Bundesdeutsche Institut für Fotografie nehmen konkrete Formen an. Im März 2020 stellte die von Kulturstaatsministerin Monika Grütters berufene Expertenkommission ihr Konzept vor. Es folgten ein Statement der Essener Initiative und das Konzept vom Verein zur Gründung und Förderung eines Deutschen Fotoinstituts e. V. in Düsseldorf.

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) verfolgt die Planungen für das Bundesinstitut für Fotografie sehr aufmerksam und engagiert. Als zentrale, alle Sparten der Photographie übergreifende Institution, die sich den kulturellen Belangen des Mediums verschrieben hat, hält auch die DGPh die Realisierung eines Bundesinstituts für Fotografie für eine dringend erforderliche Maßnahme. Eine solche Institution wird seit Jahrzehnten von der Photographie-Szene in Deutschland angestrebt. Erinnert sei an die Tagung „Fotografie im Zentrum – Centrum für Photographie“, die 1999 in Berlin von der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie veranstaltet wurde und an das DGPh-Symposium „Der Gang der Dinge. Welche Zukunft haben photographische Archive und Nachlässe?“ 2012 in Wolfsburg.

An dem aktuellen Streit zur Standortfrage (Düsseldorf oder Essen) möchte sich die DGPh ausdrücklich nicht beteiligen. Stattdessen öffnen wir diese Plattform für weitere Beiträge zum Thema. Geplant sind zudem öffentliche Veranstaltungen und ein Fragenkatalog zur Befragung deutscher Institutionen, die bereits mit photographischen Sammlungen und Archiven betraut sind (Fragenkatalog hier zum Download). Bereits seit Sommer 2019 listen wir Medienbeträge und Pressemeldungen in chronologischer Reihenfolge hier auf.

Statements bitte per E-Mail an: info@netzwerk-fotoarchive.de

Konzepte und Debattenbeiträge:

10.03.2020  Konzept für ein Bundesinstitut für Fotografie im Auftrag der Staatsministerin für Kultur und Medien

25.05.2020  Stellungnahme des Zentrums für Fotografie Essen

04.06.2020  Konzept zur Gründung eines Deutschen Fotoinstituts (DFI) in Düsseldorf 
Link zum Verein: deutschesfotoinstitut.org

Bereits im August 2019 schrieb die Interessengemeinschaft „Fotografisches Gedächtnis“ unter Federführung von FREELENS e.V. an Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Hier der Wortlaut des Anschreibens.

Kommentar von Inka Schube, Kuratorin für Fotografie am Sprengel Museum Hannover, im Sprengel FOTO-Blog

08.06.2020 Statement von Jens Bove und Sebastian Lux  Dr. Jens Bove ist Leiter der Deutschen Fotothek in Dresden und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft kunsthistorischer Bildarchive und Fototheken. Sebastian Lux ist Geschäftsführer der Stiftung F.C. Gundlach, Hamburg. Gemeinsam haben sie 2012 das Archiv der Fotografen ins Leben gerufen.