Vortrag: Heinrich Hoffmann und sein fotografischer Nachlass

Datum

Vortrag von Sebastian Peters M. A., Institut für Zeitgeschichte
Begleitvortrag zur Fotoausstellung „MÜNCHEN. SCHAU her!“
um 18.30 Uhr im Friedrich-von-Gärtner-Saal, 1. OG

Das heute in der Bayerischen Staatsbibliothek verwahrte Fotoarchiv Hoffmann zählt zu den weltweit wichtigsten Bildarchiven für die Zeit des Nationalsozialismus.

Diese Bedeutung beruht vor allem auf der Biographie des Fotografen: Heinrich Hoffmann begleitete Adolf Hitler fast ein Vierteljahrhundert lang als persönlicher Fotograf und Vertrauter. Seit den Anfängen der NSDAP half er dabei, Partei und „Führer” zu inszenieren. Ab 1933 setzte sein Unternehmen dann das „Dritte Reich” ins Bild und schuf Fotografien, die bis heute nachwirken.

Sebastian Peters geht in seinem Vortrag auf den wenig bekannten Lebensweg Hoffmanns ein und auf die besondere Rolle, die der Fotograf in Hitlers Umfeld spielte. Darüber hinaus widmet sich der Vortrag auch dem fotografischen Nachlass:  Wie entstanden Hoffmanns Aufnahmen und welchen Zweck verfolgte er mit seinen Fotos? Und wie lässt sich heute hinter die Fassade der Inszenierung blicken?

Adresse

Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstr. 16
80539 München
Deutschland