akg-images

Photographische Schwerpunkte
journalistisch
künstlerisch-dokumentarisch
Werbung
Archive
Waldemar Abegg, Paul Almasy, Ludwig Binder, Paul Botzenhardt, Dodenhoff, Mark de Fraeye, Daniel Frasnay, Gebrüder Haeckel, Andre Held, Brigitte Hellgoth, Horst Janke, Anthony F. Kersting, Henning Langenheim, Lucien Levy, Horst Maack, Roland und Sabrina Michaud, Jean-Louis Nou, Erhard Pansegrau, Abraham Pisarek, Günter Rubitzsch, Gert Schütz, George Wittenstein, Günter Wolfson, Bernhard Wübbel
Werkgruppen
Waldemar Abegg, Paul Almasy, Ludwig Binder, Paul Botzenhardt, Dodenhoff, Mark de Fraeye, Daniel Frasnay, Gebrüder Haeckel, Andre Held, Brigitte Hellgoth, Horst Janke, Anthony F. Kersting, Henning Langenheim, Lucien Levy, Horst Maack, Roland und Sabrina Michaud, Jean-Louis Nou, Erhard Pansegrau, Abraham Pisarek, Günter Rubitzsch, Gertz Schütz, Günter Wolfson, Bernhard Wübbel
Einzel- und Kleinbestände
über 600 private Photoalben
Gesamtbestand
ca.100.000 Photographien Schwarz-Weiß, ca. 100.000 Photographien Farbe, ca. 56.000 Negative Schwarz-Weiß, ca. 11.500 Negative Farbe, ausgearbeitete digitale Bildautorendaten vorhanden
Vertretung von Nutzungsrechten
Vertretung von über 200 Photographinnen und Photographen, darunter die unten genannten.
Depots
klimatisierte Depots für Schwarz-Weiß
Bibliothek
nicht vorhanden
Herausgabe von Publikationen
ja
Vorlage- und Studienraum
vorhanden
Kooperationen
weltweites Netzwerk mit Partneragenturen
Ausstellungsräume
nicht vorhanden
Ausstellungsprogramm
kein durchgängiges Ausstellungsprogramm, gemeinsame Ausstellungsprojekte mit anderen Institutionen
Leihverkehr
möglich
Vermittlungsprogramm
nein
Adresse

akg-images
Teutonenstraße 22
14129 Berlin
Deutschland

Ansprechpartner

Jürgen Raible (Archiv- und Personalleitung)

Weitere Informationen

Im November 1945 gründet der Journalist und Kunstsammler Wilfried Göpel (1908-1990) in Leipzig das Archiv für Kunst und Geschichte. Durch die Begeisterung des Gründers Fotos, Graphiken und Gemälde zu sammeln und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen konnte sich eines der größten Bildarchive Europas, mit über 10 Millionen Motiven und den Standorten Berlin, London und Paris unter der akg-gmbh entwickeln.
Die Sammlertätigkeit, die von der Familie Göpel bis in die Gegenwart fortgesetzt wird, erweitert den Bestand des Archivs beständig. Das primäre Interesse des Archivs liegt in Fotografien des 19. und 20. Jahrhunderts ohne Einschränkungen, jedoch unter der Prämisse der Übertragung der ausschließlichen Nutzungsrechte
Als eine der ersten privatwirtschaftlichen Archive in Deutschland hat akg-images in den 1990er Jahren mit der Digitalisierung und der Sicherung der analogen Vorlagen begonnen. Im Mittelpunkt steht der Versuch die Bestände nach konservatorischen Vorgaben zu erhalten, mit dem Ziel, diese historisch wichtigen Quellen für die Zukunft zu sichern.