Stiftung für Fotografie und Medienkunst mit Archiv Michael Schmidt

Titel des Buches Waffenruhe von Michael Schmidt

Michael Schmidt (1945-2014) gehört zu den stilprägenden Fotografen in Deutschland. Er gründete 1976 die Werkstatt für Photographie an der Volkshochschule Berlin-Kreuzberg und war auch nach ihrem Ende 1986 als Dozent tätig. In seiner eigenen fotografischen Arbeit im dokumentarischen Stil setzte er sich mehrfach mit seiner Geburtsstadt Berlin auseinander, am bekanntesten ist die Serie „Waffenruhe“, die erstmals 1987 und 2018 in einer Neuauflage als Buch erschien. Weitere wichtige Werkgruppen sind „Ein-heit“ (1996), „Frauen“ (2000), „Irgendwo“ (2005) und „Lebensmittel“ (2012).

Bereits 1999 wurde die „Stiftung für Fotografie und Medienkunst mit Archiv Michael Schmidt“ gegründet. Ihre Stifter waren Michael Schmidt, der Deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V. und die Norddeutsche Landesbank Girozentrale. Weitere Mitglieder der Sparkassen-Finanzgruppe zählen zu ihren Unterstützern. Sitz der Stiftung ist Hannover, das Archiv von Michael Schmidt befindet sich in Berlin. Kurator der Stiftung ist seit 2015 Prof. Thomas Weski, Berlin.

Aktuell konzentriert sich die Stiftung auf die Erschließung des Archivs von Michael Schmidt und die Vorbereitung einer Retrospektive, die ab März 2020 im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin gezeigt wird. Stiftungsziel ist die Sicherung und Bewahrung von „Kulturgut in Form von Werken und Archiven bedeutender zeitgenössischer Fotografen und Medienkünstler“.

www.archivmichaelschmidt.de

Adresse

Stiftung für Fotografie und Medienkunst mit Archiv Michael Schmidt
NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale Vorstandssekretariat
Friedrichswall 10
30159 Hannover
Deutschland

Ansprechpartner

Prof. Thomas Weski, Berlin